Black Monday 4

Vor dem Tag fürchtete sich die Whales Familie jeden Monat am Meisten. Er ließ die Whales Familie regelrecht nach seiner Nase tanzen, nein eher wie ein Fisch an der Schnur zappeln. Dabei wollte der Joker nicht das Geld der Familie sondern Namen, Adressen, die wichtigsten Verbindungen und zukünftige Anschlagsziele wie Erpressungen. Nur manchmal ließ sich der Joker entsprechend bezahlen. Wenn er Geld verlangte legte er einen frisch gefangenen Flunder in eine Styropor Kiste mit Eis, die deutlich sichtbar um 05:00 Uhr morgens auf der Straße stand. Öffnete jemand die Kiste zappelte darin der Flunder blutig in der Kiste herum. In seinen Schuppen stand eingeritzt die Nummer der Polizei. Mason Whales trat auch dieses mal mit seinem braun schwarz rot karierten Mantel, einem braunen Tuch, das seinen Hals verdeckte, seinem braunen herunter gezogenen Hut und der schwarzen Sonnenbrille vor sein Haus und blieb 10 Schritte vor der Haustür stehen. Seine beiden schwarz gekleideten Wachen blieben bei ihm. Diesmal schickte er seinen Familienhund los. Ein schönes Tier dachte der Joker, als er sein Fernglas auf den Dobermann richtete und den Knopf der Fernbedienung drückte. Die Styropor Kiste explodierte. Rot getränkte Styropor Fetzen verhüllten den Hund in der goldenen Morgensonne, als säße er in einer Schneekugel. Mit dem Fisch im Maul kehrte er zitternd zurück zu seinem Herrchen. Es war kein Glück. Das hatte Mason Whales sofort begriffen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s