Workshop 2 Betonung durch Platzierung

Kurz zusammengefasst, ich werde einen meiner bisherigen Artikel überarbeiten und die starken wie wichtigen Worte, die in der Mitte verborgen sind ans Satzende oder an den Satzanfang rücken.

Überarbeitung des Textes der in der Kolumne zuletzt so ähnlich erschien:

Die Zeit und die Wirkung der Worte

„Dies ist ein Anschlag auf die Demokratie!“, schreit das Kind als es sich nicht zu helfen weiß und tief in den Brunnen gefallen ist. Martin Schulz hat lauter gebellt als schweigend nachgedacht. Wenn ich ein ehemaliges Interview von Helmut Schmidt sehe, sehe ich einen Mann, der eine Weile nachdenkt bevor er antwortet. Der Verfall einer früheren starken Partei, die nun auf peinlichste versucht mit falschen Versprechungen Fehlentscheidungen zu kaschieren. In den letzten drei Schuljahren musste ich eine Unterschrift leisten, um mich dafür auszusprechen, dass wir während des Zentralabiturs, an der Wirtschaftsschule, doch bitte eine Dictionary verwenden dürfen. Jedoch habe man aus Sicht der SPD Führung von Hannelore Kraft in Nordrhein-Westfalen an den Wirtschaftsschulen ein leichteres Abitur absolviert und wäre nicht gleich zu setzen mit dem Abitur eines Gymnasiums. Hä? Hallo? Wer hat denn jetzt nicht aufgepasst? „Zentralabitur“ – Was heißt das? Kaum sind ein par Jahre vergangen wird das Abitur sogar noch um ein Jahr verkürzt. Wuhöä? Ich muss würgen. Um sich gegenüber der stärker globalisierenden Welt zu rüsten, weil der Afrikaner uns bald mit Kreide und Tonscherben überholen könnte, lernt man fleißig Englisch, Spanisch und inzwischen Russisch, für den Fall der Fälle, dass die Russen kommen. Zurückblickend wirken achtzehn Jährige inzwischen wie Kinder auf mich. Wettkampfgedanken, Konkurrenzdruck und Punkte jagen bestimmen ihr unschuldiges Alter. Im letzten Jahr verscherzt man es sich mit Freunden und Freundinnen, die man anfangs für sich gewonnen hat, um an jenen Numerus Clausus; (Wer auch immer dieser Clausus sein mag. Wenn ich dich finde, schicke ich Knecht Ruprecht vorbei), zu gelangen bis wir am Ende mit dem Kopf vor die Wand rennen. Vor der Wand der Erkenntnis über Erfolg oder Misserfolg. Manche stehen vor diesem Scherbenhaufen an Lebensläufen, abgebrochenen Semestern der Ökonomie und Managementuniversitäten profitgieriger Wirtschaftsdozenten, angefangenen Ausbildungen, Fortbildungskursen und Zertifikaten, die so viel Wert sind wie das Stück Klopapier auf meiner Rolle. Was ist mit unseren BWL Autokraten eigentlich los? Als ich so falsch war und mich für dieses Fach entschied wurde mir in den ersten Semestern erklärt, dass unter BWL`ern der Argumentationsansatz; „Es kommt darauf an..“ als lustige Floskel zu betrachten sei. Was? Wie bitte? Schulden sind Schulden. Punkt. Schauen wir zu den bankrotten Staaten der Welt, zum Flughafen nach Berlin oder zur Elbphilharmonie Hamburgs? 789 Millionen Euro, um darin das langweiligste Eröffnungskonzert zu spielen, dass selbst Kaffee getränkte Augenlider in Schlaf verfallen. „Unerwartete Kostenexplosion“. Was? Wie bitte? Könnten Sie das noch einmal wiederholen. „Unerwartete Kostenexplosion“. Puuuuuh… Ui hui hui hui..

Rückblick in die Klasse Elf. Wie war das noch mit der einfachen doppelten Buchführung? Niemand hat das verstanden. Von dreißig Schülern hatten zwanzig unterm Strich das falsche Ergebnis. Na ja, die Banken sind ja noch nicht ganz pleite und Air Berlins Schulden hören bald auf zu wachsen. Das hat man mir versprochen. Wenn ich mir einen Porsche auf Pump kaufe, weiß ich für meine Verhältnisse, dass ich die nächsten Jahre Hunger leiden werde, dabei auf Knien vor ihm um ein Stück Brot betteln muss, bis er sich gnädig zeigt und wie einen Transformer einen Toast aus dem Auspuff schleudert und über die Radioboxen schreit: „Iss das mein Sklave“. Dies scheinen Großkonzerne lieber andere Bäuche spüren zu lassen. Ich frage daher an jeden Arbeitgeber da draußen: „FAIR TRADE“, –  Entschuldigt, wir Dummen würden eine ganze Frage formulieren, die lautet: „Ist das fair?“. Jedoch sind unseren BWL Spitzen jeden Tag so sehr unter Stress, dass Sie vor lauter halb funktionierender Excel Tabellen nicht mehr die Zeit haben einen Satz vollständig zu lesen. Sie „skimmen“ die Texte. Eine Lesestrategie um einen Text zu erschließen. Lesestrategie, allein das Wort, dass ich als Autor nicht lache. Und Grundschüler skimmen demnächst das Alphabet. Wen dan allles falschh geshrieben würd, isst daas jar nischt sö schlömm. Wür verstehen jar waß derr von unns wüll.

Während die Ägypterin neben mir die Grammatik aus ihrem Integrationskurs besser erklären kann als der Deutschlehrer vor mir, der sich mit Hilfe seines Lösungshefts von Reclam über die Physiker sich einen vor der Tafel zu Recht stammelt, selbst nicht schlauer ist wie seine Mediensklaven der Neuzeit, will ich über unser leicht verkommenes Bildungssystem nicht klagen. Wo ist die Zeit? Woho? Wo ist die Zeit in der das Wünschen wieder hilft? haben einst die toten Hosen gesungen, mir der Ohrwurm heute noch im Kopf herumschwirrt und mich frage: Wo ist die Zeit des minutiösen gründlich entspannten Miteinanders. Für einhundert deutsche Mark, wie es mir einst mein Vater erzählt hatte konnte er zwei Büroräume mieten. Heute undenkbar. Wir haben dafür neue Mittel. Nur wie lange haben wir die Möglichkeit die volle Bandbreite zu nutzen oder sind wir bereits abgehängt worden? Die Ressource Internet. Es wird händeringend nach It Experten schon fast gefahndet. Es ist eine neue Zeit angebrochen, die Zeit der Internetkapitalisten. Verbrechen nicht nur real auch im Netz. Sicher eins steht fest. Erst die Kinder in den Schulen auf heißen Stühlen unter Leistungsdruck fordern bis sie gegrillt mit Bauchschmerzen ihre natürliche Wissbegierde verloren haben und hinter her maulen wir über Fachkräftemangel. Was hat man aus uns gemacht?

„Dies ist ein Anschlag auf die Versammlungsfreiheit!“ schreit ein Anderes als sei das Wort Anschlag salonfähig geworden, doch zu viele wissen was es wirklich heißt wenn ein Kind mit Glas splittern blutend im Gesicht in den Brunnen gefallen nach seiner Mutter fleht.

Kommentar des Autors:

„Ich hoffe die Ironie kommt an manchen Stellen durch.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s